Ein Leben für den Gesang

by Sarah September 01, 2019

Gestriger Zeitungsartikel über mich in diversen Tageszeitungen wie bspw. dem Hohenloher Tagblatt.

Porträt Die professionelle Sängerin Sarah Fox aus Herrentierbach gibt Einblicke in ihr Leben als Musikerin. Sie steht auf den Bühnen dieser Welt und gibt ihr Wissen auch an junge Menschen weiter.
„Ich könnte ständig singen“, erklärt Sarah Maurer alias Sarah Fox lachend, „Singen ist das Beste im Leben.“ Die lebenslustige Sängerin mit der ausdrucksstarken, klangintensiven Stimme kommt viel herum: Ihre Auftrittsorte verteilen sich auf ganz Deutschland sowie aufs Ausland. Daneben unterrichtet die professionelle Musikerin an der Schlossschule in Kirchberg an der Jagst. Ihr Repertoire reicht von ABBA bis zur französischen Sängerin Zaz, Sarah Fox singt bspw. Werke aus dem Pop-, Rock- und Dancebereich ebenso wie Chansons, Schlager und Hip-Hop. Geteilt hat sie die Bühne bereits mit Stars wie Uwe Ochsenknecht, Dante Thomas und Musikern von Künstlern wie Alice Merton, Namika, den Söhnen Mannheims und BAP. Wie ist sie zum Singen gekommen?
Was gefällt ihr an der Musik und was steckt hinter ihrem Künstlernamen Sarah Fox?
Talent „Ich singe, seit ich auf der Welt bin“, schmunzelt Sarah Fox. Als Baby zunächst in Form von intensivem, dauerhaftem, gutturalem Schreien- was ihre besorgten Eltern zu diversen Ärzten reisen ließ. Jene kamen zum Schluss: Es war die Leidenschaft fürs Singen. Im Kindergartenalter sang sie
dann ihre Musikkassetten sowie die Schallplatten ihrer Eltern rauf und runter. „Anlässe zum Singen und ein Publikum fand ich immer“, erinnert sich die Sängerin. So sei ihr Talent früh entdeckt worden. Es folgten Teilnahme an Kinderchören, das Erlernen von Instrumenten und der Einsatz in Orchestern. „Es hat auch Mühe gekostet“, weiß Sarah Fox, die auch Querflöte, Klavier/Keyboard und Gitarre spielt. Dennoch sei in ihr stets der Wunsch geblieben, etwas mit Musik zu machen:
„Das Singen ist zu mir gekommen. Es ist eine Leidenschaft, die ich weder unterdrücken wollte noch könnte.“ Bereits mit 14 Jahren sang sie so in ihrer ersten Band vor bisweilen 800 Zuhörern. Gesangsunterricht hat sie vergleichsweise spät genommen: „Ich habe einfach so gesungen, wie ich
es gefühlt habe“, erklärt Sarah Fox und sieht sich als Herzmenschen. Nach ihrem musischen Abitur am Schlossgymnasium in Künzelsau hat sie sich in Mannheim, Hamburg und Dinkelsbühl zur Rock-Pop-Sängerin ausbilden lassen und ihren Abschluss zur staatlich geprüften Ensemble- und Chorleiterin in der Fachrichtung Rock, Pop, Jazz mit pädagogischer Zusatzprüfung absolviert.
Jimmy Hendrix ist Namenspate Mittlerweile verfügt die junge Sängerin, die ihre Freizeit am liebsten mit Freunden, ihrer Familie und ihren zwei Rottweilern verbringt, über einen ganzen Pool an professionellen Musikern. Je nach Anlass und gewünschtem Rahmen, sei es bspw. bei
Hochzeiten, Geburtstagen oder Firmenfeiern, tritt Sarah Fox entweder solo oder mit einer Band von bis zu zwölf Musikern auf. „Ich berate die Interessenten vor den Auftritten gerne und gehe individuell auf ihre Wünsche ein, sodass alle hinterher immer hochzufrieden sind“, sagt Sarah Fox.
Seit einigen Jahren schreibt die Vokalistin auch ihre eigenen Songs über Dinge, die sie erlebt hat, die ihr am Herzen liegen und sie berühren. Aus diesem Grund wollte sie einen Künstlernamen. In Anlehnung an Jimmy Hendrix‘ Song „Foxy Lady“ hat eine Freundin sie auf das Pseudonym Sarah
Fox gebracht. „Sie meinte, eine Foxy Lady sei eine Frau mit Klasse, die mit sich im Reinen ist und das lebt, wofür sie steht, also echt und authentisch ist.“ Genau diese Eigenschaften habe sie mit ihr verbunden.
Herausfordernd Natürlich ist Sarah Fox‘ Beruf mitunter anstrengend. Zu ihrer Lehrtätigkeit kommen bis zu vier Auftritte pro Woche. Darüber hinaus managt die Sängerin all ihre Termine selbst. „Das ist schon eine Herausforderung“, gesteht sie. Im idyllischen Herrentierbach könne sie
jedoch gut auftanken. Zudem sei Singen für sie keine Arbeit im herkömmlichen Sinn: „Musik gibt mir so viel.“ In der Musik könne sie sich verlieren, durch Musik lebe sie intensiver. „Außerdem ist es ein wahnsinnig schönes Gefühl, andere mit Klängen zu berühren und glücklich zu machen“, so Sarah Fox. Ein großes Anliegen ist es ihr auch, durch Songs Botschaften zu vermitteln, um die Welt ein Stück weit besser zu machen. Wichtig sind ihr insbesondere der Tier- und Umweltschutz sowie
der friedvolle Umgang miteinander. Durch ihre vielen Konzerte an verschiedensten Orten und vor Menschen unterschiedlichster Art erfährt sie stets neue Perspektiven aufs Leben, sodass sie resümiert: „Durch Musik wird man vorurteilslos, feinfühliger, dankbar und selbstreflektierter.“
Musik vermittelt Werte Das ist einer der Gründe, weshalb ihr das Unterrichten ebenfalls am Herzen liegt: „Junge Menschen sollen auch die lebensbereichernde Wirkung von Musik erleben“, strahlt sie. Schon Aristoteles habe erkannt, dass die Tonkunst den Charakter bildet. „Neben dem Lerninhalt kann Musik Werte vermitteln, wie Mut, Selbstbewusstsein, Empathie, Teamfähigkeit und Ausgeglichenheit“, erläutert Sarah Fox. Sie möchte Individuen fördern und inspirieren. Hierzu muss man auch Haltung vorleben. Sie weiß, dass die Unterstützung auf dem Weg zur Persönlichkeitsentwicklung anstrengend sein kann: „Manchmal muss man auch unpopuläre Entscheidungen treffen.“ Da sie Kinder und Jugendliche sehr gern mag, nimmt sie das gern auf sich und freut sich immer aufs Endergebnis.
Pläne Für die Zukunft wünscht sich Sarah Fox, wieder mehr Zeit zu finden, um ihre eigenen Songs zu schreiben und zu performen. Spannend fände sie es ebenso, als Backgroundsängerin bei populären Acts aufzutreten. Und selbstverständlich freut sie sich weiterhin über Anfragen aus dem In- und Ausland. „Ich lasse mich überraschen, was kommt“, schmunzelt sie, „langweilig war es noch nie und the best is yet to come.“
Mehr Infos und Hörbeispiele unter www.sarahfox.de.

Von Nina Piorr